Sandy and The Wild Wombats im Crazy Petticoat (Wilhelmshaven)

Das Tanzbein wurde geschwungen, mitgesungen, gefeiert und der schöne Abend einfach nur genossen. Die beiden Sets waren ratzfatz durch. Wie die Zeit rennt, wenn die Stimmung kocht und es einfach nur Spaß macht.

Sandy and the Wild Wombats

Konzertbericht von Chris Weidler

So kann es einfach mal laufen, spontan Lust auf Livemusik gehabt, rein ins Auto und abends ab nach Wilhelmshaven ins »Crazy Petticoat«. An dem Abend spielten »Sandy and The Wild Wombats« im »Crazy Petticoat«, ich hatte die Band zwar schon beim diesjährigen »Bear Family Festival« gesehen, war aber neugierig, wie sie sich im kleinen Umfeld machen. Dazu ergab sich, dass sich an dem Abend einige Freunde dort trafen, welche ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, also versprach es, ein rundum schöner Abend zu werden.

Das »Crazy Petticoat« ist eine kleine Kellerlocation mit unglaublich toller Atmosphäre und Charme, welcher schon seit Jahren Kultstatus hier in Norddeutschland erreicht hat. Geleitet wird der Laden von Holger Janßen (Smashing Piccadillys), der immer wieder mit super Live-Akt die Rock’n’Roller von nah und fern nach Wilhelmshaven lockt. Kleiner Tipp am Rande, wer noch nicht im »Crazy Petticoat« war, sollte trotz großer Skepsis seinem Navi vertrauen, da man den Laden nicht auf den ersten Blick findet. Hinweis: Petersstr. bei der Brücke, da direkt um die Ecke des Brückenpfeilers. Parkmöglichkeiten gibt es rund um die Location und somit alles recht stressfrei.

Um 22:00 Uhr war es soweit und »Sandy and The Wild Wombats« gaben Gas und rockten das »Crazy Petticoat«. Mit ihrem Repertoire aus eigenen und gecoverten Songs, war die Band abwechslungsreich und konnte das Publikum mitreißen. Mir persönlich gefallen die eigenen Songs von Sandy mehr als die Coverstücke, aber das ist durchaus Geschmackssache zumal ihre Darbietungen von bekannten Coversongs die großartige Stimmung im »Crazy Petticoat« noch ein weiteres Level nach oben schraubte und jeder bei den allseitsbekannten Songs am Mitsingen war. Rundum konnte die Band überzeugen, die Mischung aus Sandys Gesang, Spiel mit dem Publikum, den guten Gitarrensolos und einem Bassisten, welcher durch seine Darbietung und Spiel einfach überzeugte. Alles in sich stimmig. Auch wenn hier, und da ein kleiner musikalischer Hänger bei der Band zu bemerken war, gab es dem gelungenen Auftritt kein Abbruch. Das Tanzbein wurde geschwungen, mitgesungen, gefeiert und der schöne Abend einfach nur genossen. Die beiden Sets waren ratzfatz durch. Wie die Zeit rennt, wenn die Stimmung kocht und es einfach nur Spaß macht. Sandy, die von einigen Ja liebevoll die »Wanda Jackson« von Deutschland genannt wird, trifft sicherlich nicht jeden Geschmack, aber mir hatte der Abend und Auftritt von »Sandy and The Wild Wombats« an diesem Abend sehr gefallen. 22, 23 Songs plus drei Zugaben, mehr kann eine Band nicht geben! Schön war bei dem Auftritt, schon einen kleinen Ausblick auf die kommende nächste CD von »Sandy and The Wild Wombats« bekommen zu haben. Ich bin gespannt, wann sie erscheinen wird. Nach dem Auftritt der Band sorgte Holger, ebenso wie davor und in der Pause mit einem heißen Plattenteller weiterhin für super Stimmung und die Party ging noch eine ganze Weile weiter. Das »Crazy Petticoat«, ein Laden, in dem klasse Stimmung und gute Musik bei humanen Getränkepreisen garantiert sind. Einzig, die Aussteuerung der Anlage könnte ein klein wenig zurückgenommen werden, oder ich stand einfach zu nahe an den Lautsprechern. 😉 Auf jeden Fall war ich sicherlich nicht das letzte Mal dort gewesen und freue mich schon auf den nächsten Abend im »Crazy Petticoat«!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.