King´s Barbershop – Der schnellste Rock’n’Roll-Friseur … von hier bis Mexiko

King´s Barbershop

King´s Barbershop
Wilhelminstrasse 17
D - 24103 Kiel / Schleswig-Holstein
eMail: info(at)kingbarber.de
Webseite: www.kingsbarbershop.de
Facebook: King´s Barbershop
Shop: Schmuggelgut
News: Barber News

Der „Barberking“

Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn (oder so ähnlich) Ursprünglich im Einzelhandel und in der Versicherungsbrache tätig, siegte schließlich doch die Leidenschaft zum Rock’n’Roll – und zu dem entsprechenden Lebensgefühl. Nach Erfahrungen als Musiker und der Ausbildung zum Friseur war das Konzept zum „King’s Barbershop“ schnell geboren, und 2003 wurde das erste Geschäft aufgemacht.

King’s Barbershop

Der nah an Kiels Diskothekenmeile gelegene King’s Barbershop steht seit 2003 nicht nur für gestylte Frisuren, sondern für alles, was in Kiel mit Rock’n’Roll und speziell Rockabilly zu tun hat. Dazu gehören eine eigene Pflegeserie, handgemachte Musik und eine große Liebe zu den 1950er Jahren, die sich nicht zuletzt in den ausgesuchten Accessoires des Ladens zeigt.

Vertrauenssache

Auch unter Männern ist der Friseurbesuch Vertrauenssache. Das gilt insbesondere dann, wenn ein klassischer Auftritt bevorzugt wird. Flattops, Ducktails und Kastenhaarschnitte wollen schließlich gekonnt sein, zumal der Haartyp hier auch eine Rolle spielt. Doch das ist noch längst nicht alles, und natürlich kann man sich beim "King's Barbershop" auch „ganz normal“ die Haare schneiden lassen.

Preise:

- HAIRCUTS ... ab € 23.-
- CLEAN UP ... ab € 15.-
- BUZZ CUT ... ab € 12.-
- Beard Trim ... ab € 12.-
- Waschen, Schneiden & Fön ... ab € 32.-
- Schuhe putzen ... ab € 1000.-

Bewerte diesen Artikel:

Der nah an Kiels Diskothekenmeile gelegene King’s Barbershop steht seit 2003 nicht nur für gestylte Frisuren, sondern für alles, was in Kiel mit Rock’n’Roll und speziell Rockabilly zu tun hat. Dazu gehören eine eigene Pflegeserie, handgemachte Musik und eine große Liebe zu den 1950er Jahren, die sich nicht zuletzt in den ausgesuchten Accessoires des Ladens zeigt.

Ein Haarschnitt ist auch immer eine Vertrauenssache und oft dauert es und man probiert viel aus, bevor man zu dem Barber seines Vertrauens findet und dann meistens auch fast ein Leben lang bleibt. Aber der Besuch eines Barbers bedeutet auch noch mehr als »nur« ein guter Haarschnitt. Die Atmosphäre muss stimmen, man muss sich wohl fühlen und das Gefühl haben in guten Händen zu sein. Wenn man diese Punkte nimmt und dazu noch Kompetenz, Gute Laune, Wortwitz und eine gewaltige Portion Rock’n’Roll packt - dann ist man beim »King’s Barbershop«!

Interview

Jan „King Barber“ Boecker - Barber, Musiker und Rock’n’Roller mit ganzen Herzen - eine Mischung, die so interessant ist, dass wir ihn euch gerne etwas näher vorstellen möchten und ihm ein paar Fragen gestellt haben.

rockin and rollin: Hallo Jan, magst du dich und den »King’s Barbershop« einmal kurz vorstellen?

Jan Boecker: Mein Name ist Jan „King Barber“ Boecker. Ich bin 44 Jahre alt und ein waschechtes Kieler Nordlicht. Den Rock’n’Roll lebe ich, seit ich sechs oder sieben Jahre alt war.

rockin and rollin: Vom Einzelhandel über Versicherungsbranche zum Barbershop ist schon ein Weg um einige Ecken. Wie kam es dazu?

Jan Boecker: Ich wollte mehr aus meinem Leben machen, und da ist mir eingefallen, dass ich schon in meiner Jugend den meisten Rock’n’Rollern die erste Tolle gekämmt habe; entsprechend lag der Friseurberuf nahe. Ich bin dann auf den Gedanken gekommen, einen reinen Herrensalon aufzumachen, was 2003 recht unüblich war, weil das Hauptgeschäft über Damenschnitte lief. Schnell stellte sich heraus, dass ich mit dem Konzept ins Schwarze getroffen hatte.

rockin and rollin: Was darf man als Kunde bei dem Besuch von »King’s Barbershop« in Sachen Atmosphäre und Stil erwarten?

Jan Boecker: Ich hab‘s mir im Laden gemütlich gemacht, wie in meinem Wohnzimmer. Die 1950er-JahreDeko und die Rock’n’Roll-Accessoires laden einfach zum Klönschnack ein. Entsprechend gibt es viele Kunden, die einfach mal so vorbeischauen. Die Hauptsache ist und bleibt aber der exzellente Haarschnitt, für den ich stehe.

rockin and rollin: »Der schnellste Rockabilly-Barber von Kiel bis Mexiko« ist schon eine Ansage. Aber was macht dich und den »King’s Barbershop« – außer der Geschwindigkeit – so besonders?

Jan Boecker: Das faire Miteinander. Es geht um Top-Qualität und eine gute Beratung. Ich fange erst an zu schneiden, wenn der Kunde mir erklärt hat, was er sich vorstellt. Manchmal ist das leider nicht zu erfüllen, was ich dann auch sage, aber es gibt immer Alternativen. Mir ist es wichtig, dass der Kunde zufrieden aus dem Laden geht und dann auch wiederkommt.

rockin and rollin: Besonders cool finde ich die Möglichkeit, bei dir online einen Termin machen zu können. Wie schwer ist es, kurzfristig einen Termin zu kriegen?

Jan Boecker: Meine Homepage und die Werbung gestalte ich selbst, aber für die Online-Buchungen habe ich mir einen Profi ins Haus geholt. Die „Blackboxx“ aus München toppt mit ihren Produkten alles. Bislang sind sowohl die Kunden als auch ich sehr zufrieden. – Kurzfristig Termine zu machen ist Glückssache, kommt aber immer wieder vor.

rockin and rollin: Was macht aus deiner Sicht einen guten Barber aus?

Jan Boecker: Liebe und Leidenschaft zum Beruf. Es lohnt sich, einen Blick in den Friseurladen zu werfen und sich vor dem Schneiden beraten zu lassen; das erspart im Zweifelsfall unliebsame Überraschungen. Ich weiß, dass es Leute gibt, die billiger sind als ich, oder bei denen man zum Schnitt noch einen Kaffee oder ein Bier bekommt. Ich setze auf Leistung und auf Qualität, und beides hat nun mal seinen Preis. Dafür sind meine Sprüche gratis; das ist doch auch was.

rockin and rollin: Du hast auch eine eigene Pflegeserie, welche du unter der Marke »Schmuggelgut« vertreibst. Wie kam es zu der Idee und welche Produkte hast du im Programm?

Jan Boecker: Ich habe die unterschiedlichsten Anbieter ausprobiert, war aber nie ganz zufrieden. 2005 hatte ich dann die Idee, meine eigene Pomade zu entwickeln, nämlich „King Barber‘s Grease“. Die kam sehr gut an und hat sich bis zum „Schmuggelgut“ weiterentwickelt.

rockin and rollin: Aus der Sicht eines Barbers, was macht die perfekte Pomade aus?

Jan Boecker: Die perfekte Pomade ist natürlich meine „Schmuggelgut“ (komische Frage, harhar). Nein, die perfekte Pomade ist die, mit der der Kunde am besten klarkommt; nicht mehr und nicht weniger.

rockin and rollin: Kurze Zwischenfrage, gibt es einen Geheimtipp, um Pomade wieder aus den Haaren zu bekommen?

Jan Boecker: Ja: Waschen. Soll auch sonst helfen. Gibt kein Geheimrezept…. ich habe früher Spüle genommen… hat aber auch nicht wirklich funktioniert.. 🙂

rockin and rollin: Wird sich deine Pflegeserie zukünftig noch um andere Produkte erweitern, und wenn ja, um welche?

Jan Boecker: Wir haben ein tolles Shampoo (ohne Silikone, ohne Farbstoffe, ohne Parfüm), ein Mattwax, eine wasserbasierte Pomade, eine ölbasierte Pomade und eine Bartcreme, die notfalls auch leichtmatrosentauglich ist. Damit sind wir für den Anfang sehr gut aufgestellt. Es werden noch einige Produkte dazu kommen, aber wie das bei Schmuggelgut immer so ist: Momentan redet noch niemand darüber.

rockin and rollin: Du hast bei YouTube ja einen klasse Imagefilm, der einfach Spaß macht und sehr animiert, »King’s Barbershop« zu besuchen. Besonders gefällt mir dabei die humorvolle Art und Weise der Umsetzung. Wie kamst du auf die Idee zu diesem Imagefilm?

Jan Boecker: Ganz spontan. Ein Kunde war im Laden, der Lust auf das Projekt hatte, und dann haben wir entspannt losgelegt. Sowas passiert mir häufiger.

rockin and rollin: Jan, du bist der Musik sehr verbunden, spielst selber Gitarre und singst auch. Was bedeutet dir das?

Jan Boecker: Ich liebe Musik jeder Art. Musik verbindet alle Menschen und sollte unsere Politik ersetzen.

rockin and rollin: Aber du singst nicht nur selber, sondern hast auch immer mal Bands, die bei dir im Laden eine kleine Session geben. Wie ergibt sich das? Spontan, geplant, gezielt?

Jan Boecker: Solche Gigs sind eigentlich immer spontan. Ich habe viele Musiker, die zum Schneiden kommen; wenn ein bisschen Zeit ist … wird einfach Musik gemacht.

rockin and rollin: Du hast es mit deinem Barbershop auch schon in das SAT1-Regionalfernsehen, zum NDR und zu RTL2 geschafft. Wie war das Gefühl, sich selber im Fernseher zu sehen?

Jan Boecker: Du wirst es nicht glauben, aber man gewöhnt sich an alles. Also auch an das eigene Gesicht im TV… 🙂

rockin and rollin: … und Dein Motto für 2017?

Jan Boecker: Wie jedes Jahr: Don’t mess with the King!

Jan Boecker: Ich danke dir sehr für das Interview.

rockin and rollin: Ich habe zu danken, hat viel Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.