auf ein Bier mit Restless

Für mich waren die 80er und der Neo-Rockabilly sehr prägend gewesen, auch wenn bei vielen diese damals »neue« Art von Rockabilly verpönt war, ich hatte sie geliebt und liebe sie bis heute. Bands wie Polecats, Blue Cats, Jets, Dave Phillips, Keytones und Restless waren für mich musikalisch einfach der Hammer. Vieler ihrer Lieder haben mich in guten wie auch schlechten Momenten meines Lebens begleitet und auch heute noch sind sie ein fester Bestandteil auf meinen Plattenteller und in meinem Leben. Faszinierend ist es, wenn ich sie heute wieder live sehe, ist es so, als ob ich wieder 15 bin...und es rockt! Umso mehr freue ich mich, dass ich die tolle Möglichkeit hatte, Mark Harman von »Restless« ein paar Fragen stellen zu dürfen.

Mark Harman

Restless:
Mark Harman – Gitarre
Paul Harman – Bass
Ben Cooper  – Schlagzeug
Plattenfirma: Bluelight Records
Booking:
Weitere Infos:
- Facebook: Restless

Restless

Bewerte den Artikel:

Interview:

rockin and rollin: Mark, ganz großen Dank erst einmal an dich, dass du dir die Zeit für uns genommen hast. Erzähle mal, wie bist du zum Rock’n’Roll gekommen und was hat dich an der Musik so fasziniert?

Mark Harman: Schon als Baby hörte ich Elvis, weil meine Mama und Papa alle seine Platten hatten. Einige ihrer Platten habe ich heute noch, obwohl viele im Laufe der Jahre beschädigt wurden oder verloren gingen. Eine Schande.
Jeder liebte den King. Seine Stimme, sein Aussehen, seine Originalität …………….. Ich, wie viele andere, wollte einfach sein wie er …………..

rockin and rollin: Wie war die Rockabilly-Szene damals in den 80er in England und wie war euer Start als Band damals gewesen?

Mark Harman: Damals zu starten war ziemlich beängstigend gewesen..
Wir (Restless) wollten anders sein und nicht nur eine Coverband wie die meisten damals waren …… dazu waren wir noch sehr jung und wurden in Großbritannien nicht sehr gut von der Teddy Boy Szene aufgenommen……. die damalige Rockabilly-Szene war heilig, wenn man die Covers nicht Note für Note und im Sound wie die Platten spielen konnte, war man nicht gut. Also haben wir uns zurückgezogen und unsere eigenen Songs geschrieben und begannen, als wir (ohne Geld!) nach London kamen bei Veranstaltungen wo nicht Rock’n’Roll gespielt wurde, um uns erst einmal einen Namen zu machen ………. es funktionierte. Plötzlich schien es, dass junge Bands überall auftauchten (Blue Cats, Polecats, Ricochets etc.), die das Gleiche taten wie wir und ebenso ignorierten, was die Rock’n’Roll-Szene alle anderen sagten, was sie machen sollten. Etwas passierte definitiv. Dann öffnete sich ganz Europa………………

rockin and rollin: Aus deiner persönlichen Sicht, hat sich die Musik und die Szene im Rockabilly seit den 80er bis heute geändert? Und wenn ja, wie?

Mark Harman: Es hat sich geändert und ändert sich weiterhin …………. ob besser oder schlechter? Ich weiß es nicht. Es gab sehr wenige Rockabilly-Bands in den frühen achtziger Jahren und noch weniger Neo-Rockabilly-Bands …… man konnte sie an den Fingern und Zehen abzählen. Die authentische Szene hat in der Mitte der späten 80er Jahre einen Schritt zurückgemacht, als Neo-Rockabilly und Psychobilly in den Vordergrund gerieten und als viele dieser Bands auffielen … und das für eine lange Zeit. Heutzutage scheint es Hunderte und Hunderte von Rockabilly-Bands um die ganze Welt zu geben ….. und das gleiche zählt für Psycho-Bands …………. aber es gibt immer noch nur eine Handvoll von echten Neo-Rockabilly-Bands….von denen wir eine sind … und ich mag den Gedanken, dass wir viel mit der Explosion dieser Art der Musik in den 80er zu tun hatten, was bis heute anhält.

rockin and rollin: Mark, die »Restless« sind eine der erfolgreichsten Rockabilly-Bands und ihr habt mittlerweile weltweit sehr viele Fans. Aber wie sind die »Restless« als Band eigentlich zusammengekommen und wie waren eure musikalischen Anfänge?

Mark Harman: Sowohl Paul als auch ich lernten durch unseren Vater die Akkorde auf unseren Gitarren zu spielen und haben aus dieser Basis weiter gemacht. Wir haben beide in kleinen lokalen Bands gespielt, als wir 11-12 Jahre alt waren …… aber wir haben immer Rock’n’Roll gespielt. Als Ben Cooper 1978 aus London kam, kauften wir zusammen mit ihm viele seiner Rockabilly-Platten. Rockabilly war zu dieser Zeit in London sehr beliebt. Als er uns die Platten vorspielte (Charlie Feathers, Lew Williams, Ray Campi, Johnny Carrol und alle anderen), wussten wir einfach, dass wir in diese Richtung gehen mussten!

rockin and rollin: Euer Sound ist prägend für den modernen Rockabilly. Wer hat euch musikalisch beeinflusst und was sind eure musikalischen Helden?

Mark Harman: Es gibt so viele Helden …… zu viele um sie alle zu erwähnen. Meine Einflüsse für die Gitarre waren Cliff Gallup und Scotty Moore. Ich habe versucht, sie zu kopieren, als ich jung war, aber ich hatte einfach nicht die Geduld ihre Licks zu lernen, so das ich anfing die Lead Gitarre so zu spielen, wie ich dachte, dass es für diese Musik richtig ist.

rockin and rollin: Ihr habt sehr viele großartige Songs gemacht, wie nur als kleines Beispiel »Yellow Cab To Midnight« oder »Runaway Train«. Wie sind diese beiden Songs entstanden?

Mark Harman: »Yellow Cab« wurde von mir für unser erstes Album »Why do not you just Rock« geschrieben. Wie bei all meinen Songs dachte ich zuerst an einen Titel und fing von dort an …. die Geschichte folgt immer dem Titel und ich arbeite daran bis ich denke, dass es richtig ist. Manche Songs haben 5 Minuten gebraucht, andere haben 5 Jahre gedauert!! »Runaway Train«? Nun, das ist Ben’s Song und Teil auf unserem letzten Album »Originals« ….. super Stomper ….. aber du musst ihn selber fragen, wie es zu dem Lied kam!

rockin and rollin: Viele eurer Lieder sind von dir oder Ben Cooper geschrieben worden. Wie muss man sich bei euch die Entstehung eines Songs vorstellen? Einer hat eine Melodie oder Idee und dann setzt ihr gemeinsam die Songs um, oder wie ist der Weg zu einem neuen Song?

Mark Harman: Ben und ich haben nur auf unserem ersten Album die Songs zusammen geschrieben…….. seitdem haben wir jeder für sich geschrieben ……… vielleicht sollten wir uns mal wieder treffen und es noch einmal zusammen versuchen. Ben ist ein toller Songwriter!

rockin and rollin: Welche von euren eigenen Songs bedeutet dir persönlich sehr viel und warum?

Mark Harman: Der letzte Song auf dem Album ›Originals‹ bedeutet mir viel. Es ist eine langsame Ballade namens ›Some Folk‹ und wurde als Tribut an meine Mama und Papa und meiner Frau Jane’s Mutter (die wir kurz nach der Veröffentlichung verloren) und Dad geschrieben… es ist in der Tat für alle Mütter und Dads gedacht. Es ist eine Erinnerung daran, wie wichtig sie sind und wie viel sie einen bedeuten. Ein anderer wäre »Rockabilly Rat«, der Song hat über eine Million Hits auf Youtube … warum? Frag mich nicht!!

rockin and rollin: Die »Restless« haben 2018 vierzigjähriges Jubiläum. 40 Jahre als Band aktiv, das ist schon eine großartige Sache. Wie ist dein persönlicher Rückblick auf diese 40 Jahre?

Mark Harman: Wir hatten einige sehr harte Zeiten …… vor allem am Anfang und Ende der 80er Jahre, als die Leute uns nicht einordnen konnten, weil wir nicht Authentisch-billy oder Psychobilly waren ….. aber wir haben das durch unsere reine Entschlossenheit überstanden. Wir haben im Laufe der Jahre personelle Veränderungen gehabt, aber wir sind alle gute Freunde geblieben. Die ursprüngliche Aufstellung von 1978 ist jetzt wieder zusammen! Was sehr großartig ist, wir haben die Welt bereist, so viele Dinge gesehen und so viele Freunde kennengelernt. Wir hoffen, dass wir das 40-jährliche Jubiläum mit einer speziellen Doppel-Vinyl / CD-Veröffentlichung feiern können.

rockin and rollin: Mir hat ein Musiker einmal gesagt, eine gute Band ist wie eine Familie. Jeder kennt und respektiert die Stärken und Schwächen des anderen und man ergänzt sich, nur so kann eine Band so lange erfolgreich sein. Was ist deine Meinung dazu?

Mark Harman: Ich denke, das ist sehr wahr. Im Laufe der Jahre sind Paul, Ben und ich immer Freunde geblieben ….. ja wir hatten Differenzen und Meinungsverschiedenheiten, aber am Ende des Tages wussten wir, dass wir zusammen gut sind und, dass wir die Gesellschaft des anderen mögen und es funktioniert. Wir sind heutzutage viel entspannter und hauptsächlich zusammen, um viel Spaß zu haben und die Zeit miteinander zu genießen. Kein Druck mehr! Ich erwarte aber nicht, dass wir je in dieser Hinsicht wirklich erwachsen werden.

rockin and rollin: Neben den »Restless« seit ihr auch in vielen anderen Bands aktiv. Du und Paul, seid seit über zwanzig Jahre auch mit »The Space Cadets« unterwegs, welche sich ja leider auflösen und 2018 ihre Abschiedskonzerte geben. Was sind eure anderen Projekte, wo ihr derzeit aktiv seit? Und wie ist da dein Weg jetzt und zukünftig?

Mark Harman: Ich arbeite immer noch mit meiner finnischen Band »The Hot Rod Rhythm Boys« zusammen und es ist großartig, hier nicht nur mit einigen der besten Musiker der Welt zu spielen zu können – sie alle sind zufällig auch meine großartigen Freunde. Wir haben Pläne für ein weiteres Album im nächsten Jahr und möchten noch mehr Touren machen. Ben hat ein sehr gefragtes Aufnahmestudio und er ist oft dort mit den Sessions für andere Bands beschäftigt. Paul hat auch immer was zu tun (viel für Werbung / TV etc.) so sind wir alle beschäftigt mit anderen Dingen neben »Restless« ……. ABER »Restless« ist das Wichtigste, was wir machen und es war schon immer unser Weg. Es gibt keine Ansätze für »Restless« sich so bald zurückzuziehen …. wir hatten das einmal versucht und es funktioniert einfach nicht, weil wir das was wir machen einfach zu sehr lieben und die Nachfrage nach uns immer noch da ist.

rockin and rollin: Wie würdest du das Wort »Rock’n’Roll« als persönliche Bedeutung für dich beschreiben?

Mark Harman: Es ist meine Lebensart, mein Schicksal, mein Grund zum Sein.

rockin and rollin: Mark, du wirst neben Brian Setzer als einer der besten Rockabilly-Gitarristen bezeichnet. Das ist schon eine sehr große Auszeichnung. Wie stehst du zu dieser Aussage?

Mark Harman: Ich denke, Brian ist ein fabelhafter Musiker. Wir sind ganz unterschiedliche Gitarristen und können aus meiner Sicht nicht miteinander verglichen werden. Es wäre ein schöner Gedanke, dass er mich eines Tages einlädt, mit ihm zusammenzuspielen ……………. Ich hoffe, dass die Leute mein Gitarrenspiel lieben…….ich habe mein Leben lang harte Arbeit, Schmerzen, Leiden und Liebe dahinein gesteckt!

rockin and rollin: Was macht Mark Harman eigentlich, wenn er keine Musik macht?

Mark Harman: Ich schlafe viel! ………….. Wir haben ein Haus voller Haustiere …. meine Familie und ich sind echte Tierliebhaber. Wir haben derzeit drei Rettungshunde, drei Hühner, einen Papagei und eine Schildkröte ….. sie nehmen viel Zeit in Anspruch. Dann baue ich auch an meiner eigenen Telecaster. Und im Moment muss das Haus komplett renoviert werden ………………

rockin and rollin: Eine Frage, die jeden euer Fans sehr interessiert, wird bald ein neues Album von euch erscheinen und wenn ja, was kannst du uns darüber erzählen?

Mark Harman: Wir werden das neue Album im Jahr 2018 auf »Bluelight Records« aufnehmen ……………….. es wird komplett aus Originalmaterialien von Ben und mir bestehen ….. …. abgesehen davon ist alles andere noch ganz geheim !!

rockin and rollin: Eure letzten Worte für eure Fans aus Deutschland!

Mark Harman: »Restless« wäre in jenen Jahren nicht aus England “ausgebrochen”, wenn Deutschland und der Rest Europas uns nicht unter seine Fittiche genommen hätte. Wir sind ewig dankbar dafür und wir schauen immer nach vorne, um weiter für euch zu spielen. Ihr seit die Besten!

rockin and rollin: Mark, ich danke dir sehr für das tolle Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.