Mark Amann vom »Modern-Art-Tattoos« in Cuxhaven

Foto von Frank Bäckmann

Kontakt:
Modern-Art-Tattoos
Elfenweg 25
27474 Cuxhaven
Tel.: 04721/21713
bei Facebook: Modern-Art-Tattoos

Tätowierer wird man nicht einfach so ... Da gibt es nur ganz wenige Ausnahmen, die von Anfang an gleich genügend Talent mitbringen ... Zuerst zeichnet man sehr viel ... Und natürlich lernt man auch erst alles über Hygiene, Vorschriften, Abläufe im Studio ... Und irgendwann darf man dann langsam anfangen, sich auf Haut zu versuchen. So war es früher mal ... Da hat noch nicht jeder Zweite versucht zu Hause, „ein bisschen“ zu tätowieren.

Mark Amann, Inhaber vom Tattoostudio Modern-Art-Tattoos, geboren und aufgewachsen in Cuxhaven, und bis heute seiner Heimat treu geblieben, hatte schon im frühen Kindesalter ständig Stifte, Pinsel und dergleichen in den Händen. Daran hat sich bis heute nichts geändert!
Vor beinahe zwanzig Jahren wurde der Grundstein für sein heutiges Tattoostudio Modern-Art-Tattoos gelegt. Er begann für Freunde und Bekannte Tattoomotive zu zeichnen, die diese sich dann meistens nicht gerade qualitativ hochwertig von fragwürdigen Leuten unter die Haut bringen ließen ... Das konnte auf Dauer nicht so weiter gehen.
Mark vertiefte sein Wissen in diversen Stilen und lernte noch im alten Stil ...
Zeichnen, Zeichnen, Zeichnen ... Nadeln löten, Böden wischen, und sogar Tattoomaschinen bauen ... Und dann natürlich tätowieren!
Zuerst verfolgte Mark den Comic/New School Stil. Später kamen japanische Designs dazu, und heute arbeitet er hauptsächlich im Realistic Style sowie Black & Grey.
Allerdings ist und bleibt er Allrounder, und fühlt sich in vielen Stilen zu Hause.
Im Studio werden auch Piercings angeboten, und es gibt eine große Auswahl an Schmuck.

Seine Arbeiten:

Step by Step

Gemälde von Mark

Interview:

rockin and rollin: Mark, magst du dich und dein Studio kurz vorstellen?

Mark: Na klar! Mein Name ist Mark Amann, und ich betreibe das Tattoo- und Piercingstudio »Modern-Art-Tattoos« in Cuxhaven. Ich arbeite seit knapp zwanzig Jahren in diesem Job.

rockin and rollin: Du hast von klein auf dich gerne malerisch ausgedrückt. Es gibt aus dieser Basis viele Möglichkeiten, was war der Schlüsselpunkt, der dafür sorgte, das für dich feststand, du wirst Tätowierer?

Mark: Eigentlich bin ich durch die Zeichnerei zum Tätowieren gekommen. Und einige meiner Freunde damals waren auch nicht ganz unschuldig dran! Nachdem ich eh schon Vorlagen entwerfe, kann ich auch gleich mit dem Tätowieren anfangen ... So in etwa war ihre Aussage …

rockin and rollin: Du hast das Handwerk von der Pike auf gelernt. Wie muss man sich solch eine Ausbildung bzw. Lernphase als Tätowierer vorstellen?

Mark: Tätowierer wird man nicht einfach so... Da gibt es nur ganz wenige Ausnahmen, die von Anfang an gleich genügend Talent mitbringen ... Zuerst zeichnet man sehr viel... Und natürlich lernt man auch erst alles über Hygiene, Vorschriften, Abläufe im Studio ... Und irgendwann darf man dann langsam anfangen, sich auf Haut zu versuchen. So war es früher mal... Da hat noch nicht jeder Zweite versucht zu Hause, „ein bisschen“ zu tätowieren.

rockin and rollin: Was sind deine Spezialitäten und Vorlieben beim Tätowieren?

Mark: Inzwischen arbeite ich am liebsten realistisch. Aber auch meine Ursprünge wie Comic, Graffiti und auch Japanese mache ich immer noch sehr gern! Ich würde mich als Allrounder bezeichnen.

rockin and rollin: Worauf kommt es beim Tätowieren an? Was muss der Kunde beachten und was der Tätowierer?

Mark: Der Kunde sollte in guter körperlicher Verfassung, nüchtern und gesund sein. Er sollte die betreffende Körperstelle nicht vorrasieren. Was man als Tätowierer beachten muss, würde hier glaube ich den Rahmen sprengen …

rockin and rollin: Gab es schon einmal ein Motiv was du abgelehnt hast zu tätowieren? Bzw. was würdest du grundlegend nicht tätowieren?

Mark: Natürlich gibt es Sachen, die wir ablehnen! Generell erstmal verbotene Symbole. Doch auch sonst gibt es mitunter mal etwas, das man nicht gern umsetzen möchte. Dann finde ich ein Ablehnen oder Gegenvorschläge fairer, als das ganze lustlos zu machen.

rockin and rollin: Tätowierungen sind ja immer auch eine kleine persönliche Geschichte des Kunden, aber auch zwischen Tätowierer und Kunden. Hast du da eine Anekdote, die du erzählen magst?

Mark: Ich habe schon vieles erlebt im Studio. Sowohl Lustiges als auch Trauriges ...Besonders nah gingen mir mal die kleinen Fußabdrücke eines Frühchens ... Die Abdrücke waren gerade mal etwas über nen Zentimeter groß ... Der Kleine hat es nicht geschafft …

rockin and rollin: Was wäre die absolute Tätowierung, die du noch unbedingt als Künstler gerne umsetzen möchtest?

Mark: Ich hätte Lust auf nen riesigen Schädel über nen ganzen Rücken ... Realistisch natürlich!

rockin and rollin: Es ist mitunter sicherlich nicht ganz einfach das gedankliche Motiv des Kunden richtig zu erfassen und dann so umzusetzen, wie der Kunde es sich vorgestellt hat. Zumal oft bestimmt zwischen den Vorstellungen des Kunden und deinen Vorstellungen zu einem Motiv große Unterschiede vorhanden sind. Wie wichtig hierbei ist es sich in den Kunden einzufühlen und wie schaffst du es am Ende, das Motiv so hinzubekommen, wie der Kunde es sich vorstellt?

Mark: Zuerst einmal denke ich, dass der Kunde dem Tätowierer immer einen gewissen Freiraum lassen sollte! Es soll ja etwas Einzigartiges werden ... Ich bespreche immer recht genau, was der Kunde sich wünscht. Darum sind im Nachhinein wenn überhaupt meist nur kleine Änderungen nötig.

rockin and rollin: Zwischen Erstentwurf und das Endergebnis eines Motivs liegen Welten, besonders wenn ein Motiv individuell entworfen wird. Hast du das Endergebnis im Kopf oder entwickelt sich ein Motiv im Laufe der Zeit?

Mark: Ich habe immer schon ein fertiges Motiv im Kopf. Auch bei der Zeichnung schon! Allerdings verwerfe ich mitunter auch beim Arbeiten etwas und ändere es ab. Je nachdem, wie sich das Tattoo entwickelt!

rockin and rollin: Gibt es beim Tätowieren eigentlich auch Trends bei Motiven und Stilrichtungen? Und wenn ja, was ist es aktuell?

Mark: Es tauchen durch die Medien gepusht immer wieder Trendmotive auf ... Früher Tribals, heute Sternchen und Unendlichkeitszeichen. Die Menschen sind oft halt leider so. Sie wollen das, was sie sehen ... Auch wenn es schon tausend andere haben. Doch das können wir nicht ändern bei der Medienpräsenz heute.

rockin and rollin: Was unsere Leser sicherlich speziell interessiert, »Rock’n’Roll Tattoos«. Anker, Stray Cats Katze, Musikinstrumente, Schwalben - alles tausendfach gesehen. Was wäre für dich ein richtig geiles »Rock’n’Roll Tattoos«?

Mark: Elvis als Zombie! Ich steh auf Elvisporträts ... Und als Zombie sieht man sowas seltener!

rockin and rollin: Neben dem Tätowieren bist du künstlerisch auch in einen anderen Bereich tätig - du malst seit einiger Zeit auch Bilder. Und das äußerst gut! Wie kam es dazu und was bedeutet die Malerei für dich?

Mark: Malen ist ein Ausgleich für mich. Da kann ich genau das machen, worauf ich Lust habe. Keine Vorschriften, Regeln ... Einfach frei gestalten!

rockin and rollin: Bevorzugst du bei der Malerei einen bestimmten Stil oder bist du da experimentierfreudig?

Mark: Meine häufigsten Motive sind Schädel. Und bei denen bewege ich mich zwischen Realismus und etwas abstrakter Malerei.

rockin and rollin: Wie wird es mit der Malerei weiter gehen? Was sind da deine Pläne?

Mark: Oh! Da kommt noch einiges!!! Ich habe ständig neue Bilder am Start. Und auf Nachfrage veräußere ich die meistens auch! Außerdem werde ich in Kürze einen Bereich im Studio einrichten, wo einige Werke ausgestellt sind, und auch außerdem Wanna Do´s hängen werden. Also Motive, die ich gern tätowieren möchte.

rockin and rollin: Kann man deine Gemälde kaufen und wenn ja wo?

Mark: Ja! Kann man! Allerdings nehme ich nur freie Aufträge an. Ich möchte nicht nach Vorlage malen ... Bei Interesse kann man sich direkt mit mir in Verbindung setzen.

rockin and rollin: Welche Ziele hast du dir gesteckt und was sind deine Pläne für 2017?

Mark: 2017 wird hoffentlich so arbeitsreich weitergehen, wie auch das letzte Jahr. Ich möchte mich stetig weiterentwickeln, und werde auch im nächsten Jahr wieder einiges dafür tun, nicht auf der Stelle stehen zu bleiben!

rockin and rollin: Mark, ich danke dir für das Interview und wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Mark: Ich danke Dir auch!

Bewerte den Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.