auf ein Bier mit den LenneBrothers

Wenn aus den »Lennerockers« die »Lennebrothers« werden. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern - es war ein Treffen von Freunden deutscher Oldtimer Mitte der 80er hier in Cuxhaven, als ich die Jungs von den »Lennerrockers« kennengelernt hatte. Das war hier damals noch ein Konzert, wo sie in einem Zelt mit vielleicht 20 Besuchern aufgetreten waren. Acht von den zwanzig waren wir Rockabillys. Und wir fielen da doch sehr auf, so zwischen den ganzen »biederen« Besuchern, aber es juckte keinen, weder die Band noch uns. Es folgten hier Auftritte beim »Sommerabend am Meer«, Freundschaften, Partys bei den Jungs aus Hagen-Hohenlimburg und auch zusammen hier. Damals hätte ich nie gedacht, dass die Jungs die da mal eben so in meinem Wohnzimmer abjammen einer der erfolgreichsten Rock’n’Roll Bands in Europa werden - umso trauriger war ich dann, als es 2016 hieß die »Lennerrockers« lösen sich auf. Doch auflösen heißt nicht aufhören, und so sind Michael »Ele« Koch und sein Bruder Stefan »Teddy« Koch wieder auf Tour und rocken zusammen mit Claus Coxx und Andreas „Andy“ Kässens: als die »LenneBrothers Band« das Land. Grund genug Ele von den »LenneBrothers« ein paar Fragen zu stellen.

The LenneBrothers Band

The LenneBrothers Band:
Michael „Ele“ Koch: Piano,Banjo,Lead Vocals
Stefan „Teddy“ Koch: Guitar,Piano,Vocals
Claus Coxx: Slap Bass,Vocals
Andreas „Andy“ Kässens: Drums,Washboard
Plattenfirma: AGR Television Records
Booking: sisteringe(at)t-online.de
Weitere Infos:
- Webseite: The LenneBrothers Band
- Facebook: The LenneBrothers Band

Bewerte den Artikel:

Interview:

rockin and rollin: Hi Ele, ich erinnere mich noch sehr gut, es war Mitte der 80er, als ihr hier in Cuxhaven in einem Zelt bei einer Oldtimer-Veranstaltung aufgetreten seid und wir uns kennen gelernt hatten. Damals kannte noch niemand groß die »Lennerockers« und keiner ahnte, dass ihr Jungs so einiges in den Jahren auf die Beine stellen würdet. In den 32 Jahren des Bestehens der »Lennerockers« habt ihr über 2500 Auftritte in über 20 Ländern absolviert, 18 Alben veröffentlicht, über 55.000 Tonträger weltweit verkauft und seid einer der erfolgreichsten europäischen Rock’n’Roll Bands überhaupt geworden. Dazu eingetragen im Guinness-Buch der Rekorde mit dem höchsten Konzert – Flughöhe 11.948,16 Meter«, dass ihr in einer eigens gecharterten Maschine während einer Fanreise nach Mallorca absolviert habt. Und ihr seit auch für das tiefste Rock’n’Roll-Konzert in der Musikgeschichte verantwortlich: 502 Meter unter Tage in dem Erlebnis-Bergwerk Merkers im Thüringer Wald bei Eisenach. Eckdaten, die für sich sprechen! Wenn du so auf die Zeit zurückschaust und selber Revue passieren lässt, wie war die Zeit für dich?

Michael »Ele« Koch: Ich bereue nichts! Eine sehr abwechslungsreiche und ereignisreiche Zeit, die immerhin zwei Drittels meines Lebens gedauert hat. Ich habe die Band 1984 gegründet, ihr den Namen „Lennerockers“ verpasst, und bis zum letzten Gig (Nr. 2591) die Fäden nicht aus der Hand gegeben. Aber ich glaube, dass ich auch für die Kollegen spreche, wenn ich sage: Wir haben in all den Jahren verdammt viel erlebt und hatten zusammen sehr viel Spaß!

rockin and rollin: Was war dein persönliches größtes musikalisches Highlight in deiner Zeit bei den »Lennerockers«?

Michael »Ele« Koch: Mein persönliches Highlight war der Gig in Bauska, Lettland, am 12. Juli 2008. Wir sind dort mit der texanischen Band »Asleep at the Wheel« aufgetreten, die mich schwer beeindruckt hat. Ein tolles Ambiente, Sonnenschein und über 5000 begeisterte Fans. Dafür macht man das!

rockin and rollin: Was bei mir persönlich auch sehr haften geblieben ist, sind die damaligen kleinen spontanen Sessions im Wohnzimmer oder der Besuch bei euch in Hagen und der phantastische Abend bei Lagerfeuer, Musik und wunderbaren Gesprächen. Wenn man dann, wie ihr am Ende der Lennerockers-Zeit so viel in Action und am Touren ist, blieb da überhaupt noch die Zeit für diese kleinen Freuden?

Michael »Ele« Koch: Die Zeit war schon manchmal knapp und der Erschöpfungsgrad eher hoch, aber da die Freude an der Sache bei meinem Bruder Teddy und mir immer die Triebfeder war und ist, halten wir solche Momente natürlich so oft wie möglich am Leben.

rockin and rollin: Ende 2016 haben sich die »Lennerockers« sehr zum Bedauern der Fans aufgelöst. Wie und warum kam es zu dem Entschluss , dass ihr euch nach 32 Jahren Bandgeschichte ausgelöst habt?

Michael »Ele« Koch: Wir haben uns im Oktober 2015 zusammengesetzt und über die Zukunft der Band diskutiert. 5 Leute mit 5 unterschiedlichen Meinungen. Jeder entwickelt sich über die Jahre persönlich weiter und setzt in seinem Leben andere Prioritäten. Es passte nicht mehr unter einen Hut. Also haben wir beschlossen, das Jahr 2016 aufgrund der guten Buchungslage noch komplett durchzuziehen und ab 2017 getrennte Wege zu gehen.

rockin and rollin: Ihr habt euch dann eine kurze Verschnaufpause gegönnt und seit kurzen habt ihr neue musikalische Wege beschritten. Claus Coxx, Teddy und Du als »The Lennebrothers Band«, Frank Butgereit und Dirk Mankel mit den »Lennerockets«. Also so ganz ohne Musik geht es wohl doch nicht. Warum getrennte Wege, wenn ich fragen darf, und nicht gemeinsam unter der Fahne der »Lennerockers« wieder durchzustarten?

Michael »Ele« Koch: Die Wortmarke »Lennerockers« ist ein geschützter Begriff, den wir nur unter größeren Auflagen hätten weiterbenutzen dürfen. Also haben wir uns in »LenneBrothers Band« umbenannt. Kein großes Ding, denn schließlich stehe ich jetzt schon 34 Jahre mit meinem Bruder auf der Bühne. Für mich ist das alles ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess.

rockin and rollin: Ele, dann stelle bitte einmal die »Lennebrothers Band« vor! Wer seit ihr und was darf man musikalisch von euch erwarten?

Michael »Ele« Koch: An den Drums sitzt Andreas Kässens, der seit 2009 schon der Ersatzdrummer der »Lennerockers« war. Seine eigene Band heißt »Sam Spade and the Bangers«, die ordentlichen Rock`n`Roll und Blues spielen. Am Bass steht Claus Coxx, der seit 2015 festes Bandmitglied der »Lennerockers« war. Man kennt ihn aus diversen Bands, unter anderem den »Blues Missiles«! Mein Bruder Teddy (Stefan Koch) spielt jetzt Gitarre und hat mir (Michael Ele Koch) das Klavier überlassen. Die Lead Vocals kommen weiterhin von mir. Was man musikalisch erwarten darf? Echten, kompromisslosen Rock`n`Roll!

rockin and rollin: Gibt es musikalisch Unterschiede zwischen den »Lennerockers« und der »Lennebrothers Band«, oder geht es im gleichen Stil weiter?

Michael »Ele« Koch: Der bisherige Musikstil bleibt grundsätzlich erhalten. Wir spielen Rock`n`Roll mit Einflüssen aus Blues, Country, Rockabilly und Skiffle. Viele neue, eigene Songs, ein paar Cover und ein »Best of« der Lennerocker-Klassiker wie »High Class Lady«. Geht ab wie Sau!

rockin and rollin: Jetzt so nach den ersten Auftritten, so von deinem Gefühl her, wie sind die Erwartungen des Publikums. »Lennerockers« einfach nur mit neuen Namen, aber sonst alles beim Alten, oder werdet ihr schon als neue Band wahrgenommen?

Michael »Ele« Koch: Das Publikum ist größtenteils sehr erleichtert, dass sich die Veränderungen in Grenzen halten. Viele, teils jahrzehntelange Fans hatten halt Angst, es wäre vorbei mit ihrer Lieblingsmusik. Aber nach 5 Takten ist dann allen klar, wie der Hase läuft. Teddy`s Gitarrenspiel und unsere neuen Songs werden begeistert aufgenommen.

rockin and rollin: Wo liegt als Musiker der Reiz musikalisch als Band wieder bei »Null« anzufangen?

Michael »Ele« Koch: Wir fangen ja nicht bei »Null« an. Die musikalische und organisatorische Grundstruktur ist ja unverändert übernommen worden. Plattenfirma, Agenturen, Promoter – alle ziehen mit. Trotzdem ist jetzt mal wieder frischer Wind in der Bude. Die instrumentale Umbesetzung und jede Menge neue Songs zeugen von kreativer Energie, wie man sie jahrelang nicht mehr gesehen hat. Der Spaßfaktor steigt wieder!

rockin and rollin: Welche Ziele habt ihr musikalisch angepeilt?

Michael »Ele« Koch: Unser Ziel ist es, uns für die nächsten 15 Jahre solide aufzustellen. Wir wollen entspannt Musik machen, erlebnisreiche Touren spielen, kernige CDs aufnehmen und vor der Bühne in möglichst viele glückliche Gesichter schauen.

rockin and rollin: Euer Start lässt sich aber sehen, ihr seid über das ganze Jahr auf Tour. Ich denke nicht ganz unschuldig daran, ist euer sehr gutes Management. Also wieder ganz in die Vollen oder dieses Mal ein Schritt ruhiger?

Michael »Ele« Koch: Der Plan ist schon, die ganze Sache etwas ruhiger anzugehen. Hin und wieder ist ein Wochenende mit der Familie eine tolle Sache. Aber man weiß ja nie im Voraus, was so abgeht. Mit 8 Konzerten allein im Juli haben wir zumindest diesen Monat unsere alte Schlagzahl erreicht. Unsere Inge (Teddy`s und meine Mum) macht halt nach wie vor einen guten Job und man kann so schlecht „nein“ sagen, wenn sie wieder mal einen fetten Fisch an der Angel hat.

rockin and rollin: Falls es jemand gibt, der euch noch nicht live gesehen hat, was erwartet ihn auf euren Konzerten?

Michael »Ele« Koch: Auf unseren Konzerten gibt es Old School Rock`n`Roll mit traditionellen Instrumenten ohne elektronischen Schnick-Schnack auf die Ohren. Geradeaus und ehrlich! Der Focus liegt auf stampfendem Groove , eingängigen Melodien und knackigen Soli.

rockin and rollin: Allen Anschein nach ist auch das erste Album nicht weit. Jedenfalls der Plattenvertrag mit eurem früheren Plattenlabel AGR Television Records steht, wie ich gelesen habe. Kannst du schon etwas über ein kommendes Album verraten?

Michael »Ele« Koch: Unser kommendes Album erscheint voraussichtlich Ende September auf AGR Television Records. Es sind 15 Songs geplant, von denen 12 eigene Kompositionen von Teddy und mir dabei sind. Ich bin selber sehr gespannt!

rockin and rollin: Die berühmten »last words« einmal für euch an eure Fans!

Michael »Ele« Koch: Vielen Dank für das Interview und das Interesse an der »LenneBrothers Band«. Als Veranstaltungshinweis für die Fans: Das »12. Wild West Rockabilly Special« am 08. und 09. Dezember in Pullman City Harz bei Hasselfelde! Für genauere Angaben und Details zu unseren anderen Gigs schaut doch auf unsere Web-Seite : www.lennebrothersband.de. Wir sehen uns »on the road«. Keep rockin`!

rockin and rollin: Ele, ich danke dir sehr für das Interview!

Michael »Ele« Koch: Sehr gerne und vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.